"Krögers Heini" wird 90

Scharrel – Heinrich Kröger, ein Saterfriese von echtem Schrot und Korn, der am 1. November 1920 in Scharrel das Licht der Welt erblickte, feiert heute seinen 90. Geburtstag. Jeder in Scharrel kennt ihn als „Krögers Heini“ und kaum einer kennt Scharrel und das Saterland besser als er. Nach der Volksschule in Scharrel begann er eine Malerlehre in Barßel. Nach seiner Gesellenprüfung wurde er zum Kriegsdienst eingezogen. Viermal wurde er zum Teil schwer verwundet, ehe er 1945 in seine Heimat zurückkehrte.

Die Liebe zum Saterland und seiner Sprache bestimmen auch heute noch das Leben des Jubilars. Denn wer im Saterland einen Ansprechpartner in Sachen Saterfriesisch oder eine Führung durch die Gemeinde oder durch die Scharreler Mühle sucht, wird auch heute noch gern an „Kröger Heini“ verwiesen. Sein Herzensanliegen ist noch immer die Pflege und Verbreitung der saterfriesischen Sprache und des Brauchtums. Mehr als 15 Jahre war er im Beirat des Heimatbundes für das Oldenburger Münsterland tätig, und viele Jahre war er gemeinsam mit Professor Dr. Marron Fort für die saterfriesische Sprachforschung tätig. Heinrich Kröger ist aber auch Mitbegründer der Kolpingfamilie Scharrel, des Heimatvereins Saterland „Seelter Buund“, dessen Vorsitzender (Boas) er mehr als 15 Jahre war. Er ist Mitbegründer des Musikvereins und des Dorffest-Komitees.

30 Jahre gehörte Heinrich Kröger dem Vorstand des Schützenvereins „Hubertus“ Scharrel an, davon 16 Jahre als Vorsitzender. Aber auch in vielen anderen Vereinen, in der Theatergruppe und im Kirchenausschuss übernahm der Jubilar Ämter und Verantwortung. In seiner Ratsarbeit und als letzter Bürgermeister der Gemeinde Scharrel bis zur Bildung der Gemeinde Saterland 1974 hat er die Entwicklung des Ortes entscheidend mitgestaltet.

Quelle: http://www.ga-online.de/index.php?id=540&did=33825

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.