Seltenes Ereignis: Böllercomité sucht neuen Apostel

Roomelse – Es ist ein trauriger Anlass und zugleich etwas Besonderes: Das zwölfköpfige Ramsloher Böllercomité wird am 6. Januar, dem Dreikönigstag, ein neues Mitglied wählen. In den Statuten des 1888 gegründeten Vereins steht, dass nur der Tod die Böllerbrüder, die sich Apostel nennen, scheiden darf. Ein neues Mitglied darf nur dann aufgenommen werden, wenn ein Aktiver stirbt. Eben dies geschah im Laufe des Jahres, als Comité-Mitglied und Senior Hermann Janssen verschied.

Die Warteliste für den Beitritt zum exklusiven Kreis ist lang. Bewerber müssen Ramsloher Urgestein sein und möglichst auch die saterfriesische Sprache beherrschen. „Schließlich wird bei uns alles auf saterfriesisch besprochen, schildert Hans Meyer, Vorsitzender des Böllercomités von 1888 die Situation und verweist darauf, dass derzeit alle zwölf Apostel auch der saterfriesischen Sprache mächtig sind.

Wer sich bewerben möchte, muss das schriftlich tun
Jedes Jahr am 6. Januar treffen sich die „Vorderlader-Jünger“ zum Stiftungsfest, gedenken der Gründungsväter und böllern, bevor es überhaupt richtig losgeht. Auch am kommenden Dreikönigstag treffen sich die elf verbliebenen Apostel. Da an dem Tag in der Pfarrkirche St. Jakobus in Ramsloh keine Morgenmesse ist, wird auf den gemeinschaftlichen Gottesdienstbesuch und damit auch auf das anschließende gemeinschaftliche Frühstück mit den Frauen im Vereinslokal verzichtet. Die Mitglieder des Böllercomités treffen sich daher erst um 17 Uhr beim Vereinslokal Kobs-Kröger, um das Böllern zum Auftakt der Generalversammlung in gewohnter Weise vorzubereiten. Ab 17.30 Uhr dann lassen die Apostel es aus den drei Vorderladern Caspar, Melchior und Balthasar kräftig krachen, um danach zu beraten, welches neue Mitglied sie aufnehmen.

Wer aus Ramsloh stammt, fit im „Seeltersk“ ist und in den erlauchten Kreis der Apostel aufgenommen werden möchten, kann sich bei Boas Hans Meyer, Stellvertreter Gerd Kock, Schatzmeister Heinrich Südbeck, Schriftführer Hans Kramer, Schießmeister Heinz Thyen oder seinem Stellvertreter Theo Dannebaum schriftlich bis zum 5. Januar bewerben.

Wälle: General Anzeiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.